Projekte

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden:

Mitgliederbereich


Breite Zustimmung zu den trägerübergreifenden Beratungsstandards in der Reha-Beratung

17.12.2015 -

Seit Oktober 2013 hatte eine Projektgruppe der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) an dem Auftrag gearbeitet, trägerübergreifende Standards für die Reha-Beratung zu entwickeln. Beteiligt waren alle maßgeblichen Träger sowohl der beruflichen Rehabilitation als auch der medizinischen und sozialen Reha-Beratung. Das Nationale Forum Beratung beteiligte sich an diesem Projektauftrag als neutraler und unabhängig fachlicher Partner.

Die Projektgruppe hatte ihre Ergebnisse im Mai 2015 vorgelegt und in einem Zustimmungsverfahren den zuständigen Ländern zugeleitet. Bisher haben 12 Länder zugestimmt, sodass die Drucklegung noch im November erfolgen kann.

Darüber hinaus ist der Vorstand der BAR dem Vorschlag der Arbeitsgruppe gefolgt, Handlungsempfehlungen zur Umsetzung der trägerübergreifenden Standards auszuarbeiten. Somit ist davon auszugehen, dass in einem weiteren Schritt ein Implementierungskonzept erarbeitet werden soll.

Ziel der vorliegenden Beratungsstandards ist es, eine umfassende Beratung und Unterstützung von Menschen mit Behinderungen sicherzustellen, die die Person mit ihren Stärken in den Mittelpunkt stellt. Eine gute Beratung zeichnet sich daher insbesondere dadurch aus, dass passende Angebote bedarfsgerecht gefunden und vermittelt werden und der Ratsuchende auf Verlässlichkeit und Transparenz vertrauen kann.

Die trägerübergreifenden Beratungsstandards bilden die Grundlage für die Beratung im Reha-Prozess und richten sich auf folgende Bereiche:

· Beratungsauftrag und Rahmenbedingungen,

· Beratungsverständnis,

· Ethische Grundprinzipien,

· Bedeutung und Nutzen der Reha-Beratung,

· Kompetenzprofil für Beratungsfachkräfte in der Rehabilitation

· Sicherstellung guter Beratung.

Die aufgeführten Standards sind in allen Phasen des Reha-Prozesses handlungsleitend.

Diese erstmals erarbeiteten trägerübergreifenden Standards werden auf der Ebene der BAR regelmäßig auf ihre Praxistauglichkeit überprüft und konzeptionell weiterentwickelt. Mit ihrer Veröffentlichung ist ein erster Schritt getan, die Reha-Beratung weiter zu verbessern. Weitere Schritte sind notwendig. So wird es – wie geplant - zusätzliche Aktivitäten zur Implementierung und Weiterentwicklung Beratung geben. Zur Akzeptanz der Standards wird es erforderlich sein, die bestehende Beratung und deren Rahmenbedingungen zu überprüfen. Vom Mehrwert der Standards in der Beratung müssen alle Beteiligten überzeugt sein, denn schließlich gehört zur Akzeptanz auch die Bereitschaft zu inhaltlichen und organisatorischen Veränderungen.

Weitere Informationen finden Sie in den Veröffentlichungen der BAR, Frankfurt:

www.bar-frankfurt.de; info@bar-frankfurt.de

Theodor Verhoeven


Erschienen im nfb-Newsletter 03/2015