Projekte

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden:

Mitgliederbereich


EU Ratsempfehlungen heben die Bedeutung der Beratung für die europäische Mobilität und für die Vermeidung von Schulabbrüchen hervor

06.09.2011

Zwei EU-Ratsempfehlungen vom 28. Juni 2011 betonen im Kontext der EU 2020 Strategie:

1. die Bedeutung der Beratung für die Förderung der Mobilität junger Menschen aus allen Bildungskontexten und
2. die Bedeutung der Beratung für die Vermeidung von Schulabbrüchen

Council Recommendation "Youth on the move - promoting the learning mobility of young people"

Die Empfehlungen bestärken die Mitgliedsstaaten, die Mobilität für Lernen und Bildung weiter zu fördern (Kontext ist die Initiative "Youth on the move"). Dabei wird die Rolle der Beratung und Information für die Förderung der Mobilität von Schüler/innen, Studierenden und Auszubildenden als erste Empfehlung hervorgehoben.

Der Rat empfiehlt den Mitgliedsstaaten u.a.,:

  • die Qualität der Beratung und Information in diesem Bereich zu verbessern (1a),
  • den Zugang zu Beratung für Mobilität für junge Menschen zu vereinfachen (1b),
  • das Internetportal PLOTEUS weiter zu entwickeln (1c),
  • die Zusammenarbeit aller Akteure zu fördern (1d).

Ganz konkret sollten die Mitgliedsstaaten, um die Qualität des mobilen Lernens in der EU zu verbessern,

  • Beratung vor dem Auslandsaufenthalt über die bestmögliche Nutzung des Aufenthalts für die persönliche Entwicklung eigener Kompetenzen, Fähigkeiten und Wissen fördern (6f)
  • Beratung nach dem Auslandsaufenthalt über die Verwendung der erworbenen Kompetenzen und für die Reintegration nach langen Aufenthalten fördern (6g).

Download Council Recommendation "Youth on the move - promoting the learning mobility of young people" (2011/C199/01)


Council Recommendation "on the policies to reduce early school leaving"

Die Verringerung der Schulabrüche auf unter 10% ( der 18-24 Jährigen) ist ein wichtiges Ziel der EU 2020 Strategie. Hierfür empfiehlt der Rat den Mitgliedsstaaten, umfassende Strategien abgestimmter Programme und Projekte gegen frühen Schulabbruch bis 2012 einzurichten. In diesem Zusammenhang beschreibt der vorgestellte Rahmen die wichtigsten Eckpunkte für solche nationalen Strategien. Diese beinhalten u.a.,

  • die Stärkung von Beratung als wichtige Präventionsmaßnahme für alle jungen Menschen und
  • die Bedeutung von Beratung in speziellen Wiedereinstiegsmaßnahmen für Schulabbrecher/innen.

Download Council Recommendation "on the policies to reduce early school leaving" (2011/C191/01)