Projekte

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden:

Mitgliederbereich


Webbasiertes Evaluationssystem für die Berufslaufbahnberatung in der Schweiz

2013 -

Ausgangslage für die Entwicklung eines webbasierten Evaluationssystems war die immer wiederkehrende Frage, was eine erfolgreiche Laufbahnberatung denn eigentlich kennzeichnet. Als Konsens kann problemlos geltend gemacht werden, dass verschiedene Zufriedenheitsratings von Bedeutung sind, z.B. mit der Beratungsperson, dem Beratungsprozess oder dem Beratungsergebnis. Solche Maße werden in unterschiedlichsten Kontexten standardmässig zu Evaluationszwecken herangezogen. Bezüglich theoretischer und praktischer Implikationen sind solche Maße allerdings wenig ertragreich; sie sind zu unspezifisch, als dass sie für ein effizientes Qualitätsmanagement nützlich sein könnten, praktische Implikationen sind nicht leicht ableitbar. Vor diesem Hintergrund wurden bereits vor einigen Jahren themenzentrierte Expertengespräche initiiert mit dem Ziel, einen mehrdimensionalen und alltagstauglichen Fragebogen zur Abbildung von Veränderungseffekten in Laufbahnberatungen zu entwickeln. Ein solcher Fragebogen muss die intendierten Kernprozesse von Laufbahnberatungen valide und reliabel erfassen (vgl. Künzli & Zihlmann, 2008). Inzwischen liegt dieses Instrument in einer noch nicht publizierten Version vor. Es beinhaltet 23 Items mit fünf Veränderungsdimensionen: Wohlbefinden, Sicherheit, Informiertheit, Zielklarheit und Vertrauen in Entwicklungsperspektiven. Ein Index Veränderungsbereitschaft beinhaltet zusätzlich eine zusammenfassende Aussage zur Summe dieser positiven Bedingungen.

Für jugendliche Erstberufswähler/innen wurde gleichzeitig und auf der Basis eines in der Schweiz weit verbreiteten Berufswahllehrmittels von Egloff und Jungo (2009) ein die Klientengruppe ergänzendes Instrument mit 16 Items entwickelt; es ist noch in Überprüfung. Auch dieses Instrument ermöglicht die Abbildung von beratungskorrelierten Veränderungen. Es beinhaltet die Dimensionen Identität/Selbstbild, Arbeits- und Berufswelt, Zuordnung, Entscheidung und Realisierung. Beide Instrumente können routinemässig und unter Standardbedingungen eingesetzt werden, um Einzelberatungen in Form einer Verlaufsmessung (hier als Prä-, Post- und Follow-up-Messung nach drei Monaten) zu evaluieren. Sie ermöglichen es, sowohl den Status, als auch die Fort- oder Rückschritte im Sinne eines Feedbacks der Klienten/-innen und Beratungspersonen unmittelbar fassbar zu machen. Sie sind im Stande, Orientierung für Weiterbildungsangebote bzw. Super- oder Intervisionen zu liefern.

Mit der Verfügbarkeit dieser beiden Instrumente wurde eine webbasierte Applikation programmiert (momentan nicht zugänglich wegen Projektende) und in die Prozessabläufe von 26 teilnehmenden Beratungsstellen integriert. Die Applikation ermöglicht die IT-basierte, weitgehend automatisierte, längsschnittliche Messung von Beratungsverläufen und stellt das Ergebnis unmittelbar nach Ausfüllen der Befragung für Klienten/in und Beratungsperson online zur Verfügung (vgl. Abbildung 1). Zusätzlich werden von den Beratungspersonen Angaben zum Beratungsverlauf und zur Zielerreichung erhoben. Die Daten von Klient/in und Beratungsperson sind im Datenfile zeilenweise gematcht.

Abbildung 1

Abbildung 1: Beispielfeedback zuhanden Klient/in und Beratungsperson

Finanziert und ermöglicht wurde das Projekt von der Kommission für Technik und Innovation (KTI) des Bundes. Die Projektdauer war auf 30 Monate befristet, 26 Stellen mit rund 260 Beratungspersonen nahmen an dem Pilotprojekt teil. Es wurden 33.200 Befragungseinladungen verschickt, davon wurden 6.800 Fragebogen ausgefüllt. Die Akzeptanz der Applikation in der Beraterschaft reichte von heller Begeisterung bis hin zu Ablehnung.

Die psychometrischen Instrumente VIL (Veränderungsinventar für Laufbahnberatungen) und die damalige Beta-Version des ABS (Aussagen über meine berufliche Situation) erwiesen sich als sensitiv; Veränderungen können tatsächlich (vgl. den Hinweis auf die Effektstärken in den Abbildungen 2 und 3, welche ab einem Wert von .8 als gross gelten) und reliabel erfasst werden. Die Verlaufsprofile beider Instrumente bescheinigen, basierend auf den Selbsteinstufungen der Klienten/-innen, für die große Mehrheit der Beratungen einen deutlichen Erfolg. Die diesbezüglichen Angaben der Beratungspersonen konnten noch nicht berücksichtigt werden.

Abbildung 2
Abbildung 2: Durchschnittsprofil und Effektgrössen der VIL-Klienten/-innen (Laufbahnkandidaten/-innen) mit zwei und drei Befragungszeitpunkten (N = 990 resp. 297).

Abbildung 3

Abbildung 3: Durchschnittsprofile und Effektgrößen der ABS-Klienten/-innen (jugendliche Erstberufswähler/innen) mit zwei und drei Befragungszeitpunkten (N = 259 resp. 70).

Momentan ist die Applikation nicht in Betrieb, das Projekt wird abgeschlossen, die Daten und Erfahrungen wurden und werden nach wie vor ausgewertet. Der ABS ist in Weiterentwicklung, d.h. die Beta-Version wurde überarbeitet, und er wird im Herbst an zwei Beratungsstellen bezüglich Praxistauglichkeit und Gütekriterien überprüft. Die beiden Instrumente ABS und VIL werden in absehbarer Zeit in einer Fachzeitschrift publiziert.

Prof. Hansjörg Künzli und Dr. Stephan Toggweiler,
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW

 

Literaturhinweise:

Egloff, E. & Jungo, D. (2009). Berufswahltagebuch (Lehrerkommentar). Bern: SDBB Verlag.
Künzli, H. (2011). Entwicklung eines individuumsorientierten Evaluationssystems für die Berufslaufbahnberatung in der Schweiz. In M. Hammerer, E. Kanelutti & I. Melter (Hrsg.), Zukunftsfeld Bildungs- und Berufsberatung. Neue Entwicklungen aus Wissenschaft und Praxis  (S. 171 - 177). Bielefeld: bifeb.
Künzli, H. & Zihlmann, G. (2008). Wirkungen von Laufbahnberatungen erfassen. Entwicklung eines sensitiven Instruments zur Messung unmittelbarer Beratungsergebnisse: Verfahren, Resultate und Interpretation. In D. Läge & A. Hirschi (Hrsg.), Berufliche Übergänge. Psychologische Grundlagen der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (S. 113 - 131). Wien: LIT Verlag GmbH.
Toggweiler, S. & Künzli, H. (2012). Aus den Rückmeldungen zu den eigenen Beratungen profitieren. PANORAMA, 2, 22 - 23.

Kontakt:

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, Minervastrasse 30, CH-8032 Zürich
Internet: http://www.psychologie.zhaw.ch
Email: stephan.toggweiler@zhaw.ch
hansjoerg.kuenzli@zhaw.ch

________________________________________

Beitrag erschienen im nfb-Newsletter 02/ September 2013.