Internationale Kooperationen

Das nfb arbeitet auf internationaler Ebene mit vielen Organisationen und in zahlreichen Projekten zusammen. Ausgewählte Kooperationen dokumentieren wir auf dieser Seite.

Die Internationale Vereinigung für Bildungs- und Berufsberatung (IVBBB)

Das nfb ist seit 2012 Mitglied der  IVBBB und beteiligt sich aktiv an den Aktivitäten und jährlichen Konferenzen dieses weltweiten Beraterverbandes, u.a. als Mitveranstalter der Internationalen IAEVG-Konferenz 2012 in Mannheim sowie an der Überarbeitung der Ethischen Leitlinien für die Bildungs- und Berufsberatung. Von 2007 – 2015 war die damalige nfb-Vorsitzende Karen Schober Vizepräsidentin der IVBBB; seit 2015 ist nfb-Mitglied Peter Weber Mitglied im Direktorium.

Nfb-Mitglieder und Mitgliedsverbände zahlen bei der Teilnahme an IVBBB-Konferenzen den ermäßigten Konferenzbeitrag für IVBBB-Mitglieder.

Die Internationale Vereinigung für Bildungs- und Berufsberatung (IVBBB – IAEVG – AIOSP – AIOEP) ist der weltweit größte und älteste internationale Verband von Beraterinnen und Beratern im Bereich Bildung, Beruf und Beschäftigung. 1951 gegründet verfügt sie über mehr als 16.000 Mitglieder in über 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten. Neben rund 200 Einzelmitgliedern gehören vor allem professionelle Beraterverbände mit ihren Mitgliedern sowie Beratungsanbieter, Forschungseinrichtungen und Institutionen, die sich mit Beratung befassen, zur Mitgliederschaft der Vereinigung. Auch Regierungen und regierungsnahe Einrichtungen, wie z.B. die Bundesagentur für Arbeit und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales unterstützen die IAEVG/AIOSP als fördernde Mitglieder. Als internationale Nicht-Regierungsorganisation (INGO) ist IAEVG bei der UNESCO, der ILO und der EU-Kommission akkreditiert und wird in Fragen der Bildungs- und Berufsberatung in Konsultationen einbezogen.

IAEVG/AIOSP setzt sich für die professionelle Weiterentwicklung der Beratung und für gleichen Zugang aller Bürgerinnen und Bürger zu qualitätsvoller, von ausgebildeten Beratungsfachkräften durchgeführter Bildungs-, Berufs- und Beschäftigungsberatung ein. Sie tut dies durch die Beförderung des professionellen Dialogs in internationalen Konferenzen, die Beratung von nationalen und internationalen Organisationen, durch die Herausgabe von Publikationen, die Beteiligung an einschlägigen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, die Entwicklung von Standards für Beratung und vieles andere mehr.

Mindestens einmal jährlich führt die IAEVG in Zusammenarbeit mit Partnern aus den Mitgliedsländern einen großen Internationalen Kongress durch. 2012 fand die IAEVG-Konferenz in Kooperation mit der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA), des BMBF und des nfb in Mannheim statt.

International Journal for Educational and Vocational Guidance“International Journal for Educational and Vocational Guidance

Journal-Website bei Springer

… ist eine internationale, referierte Fachzeitschrift, herausgegeben von der IAEVG. In der Zeitschrift erscheinen Artikel zu Arbeit, Freizeit, Berufs- und Karriereplanung und beruflicher Bildung, die vorzugsweise einen internationalen Bezug haben oder zu Themen mit breitem internationalen Interesse Stellung nehmen. (IAEVG/AIOSP-Mitglieder haben einen kostenlosen Online-Zugriff auf die Zeitschrift).

Nächste Veranstaltung:

Die nächste IAEVG-Konferenz wird vom 20. – 22. Oktober 2020 in Riga stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie ist derzeit noch offen, ob und in welcher Form die Konferenz stattfinden wird. Aktuelle Informationen auf der IVBBB-Website.

Das akademische Netzwerk für Innovation in der Beratung in Europa NICE

NICE (Network for Innovation in Career Guidance and Counselling in Europe) wurde 2009 als akademisches Netzwerk mit Unterstützung der Europäischen Kommission gegründet.

Das nfb ist Gründungsmitglied der NICE-Foundation. Die nfb-Mitglieder Prof. Dr. Peter Weber und Prof. Dr. Bernd-Joachim Ertelt vertreten das nfb in der NICE-Stiftung und engagieren sich aktiv an deren Aktivitäten und Projekten.

Ziel der Stiftung ist die Sicherung und Weiterentwicklung der akademischen Qualifizierung von Beratenden im Feld der Bildungs- und Berufsberatung. Rund 40 europäische Universitäten mit einschlägigen Beratungsausbildungen arbeiten in dem Netzwerk zusammen. Neben Ausbildungsplänen und Lehrmaterialien wurden Kompetenzprofile für unterschiedliche Gruppen/Aufgabenstellungen von Beschäftigten in der BBB-Beratung entwickelt.

Die Stiftung organisiert jährlich eine Fortbildungsveranstaltung für Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen im Bereich der Bildungs- und Berufsberatung durch: „NICE Academy“.

Zum Weiterlesen:

Internationale Symposien

Die Symposien für Bildungs- und Berufsberatung und öffentliche Politik werden in ca. 2jährigem Abstand vom „International Centre for Career Development and Public Policy (ICCDPP, https://www.iccdpp.org/) in Kooperation mit einem Mitgliedsland durchgeführt.

Ziel ist es, Vertreter*innen von Wissenschaft, Politik und Praxis aus den teilnehmenden Ländern zusammen zu bringen, um Herausforderungen zu anstehenden Problemen im Bereich der Beratungspolitik und -praxis zu diskutieren und daraus abgeleitete Handlungsempfehlungen an die politisch Verantwortlichen in den Regierungen zu adressieren. Die Empfehlungen werden in Form eines Kommuniqués veröffentlicht.

Hierzu werden im Vorfeld jeweils Länderteams von 4 – 6 Personen gebildet, die Länderberichte zu den Symposia-Themen erstellen.

Das nfb war 2009, 2011 und 2019 als Mitglied im deutschen Länderteam vertreten und hat an den Symposien teilgenommen.

8. Internationales Symposium Career Development and Public Policy, 17. bis 20. Juni 2019 in Tromsoe/Norwegen

Unter dem übergreifenden Motto “Bildungs- und Berufsberatungsdienste auf den Weg in eine ungewisse Zukunft führen: Zugang, Integration und Innovation sicherstellen“ diskutierten Vertreter*innen aus 33 Ländern Herausforderungen und Lösungsansätze für die künftige Weiterentwicklung von Bildungs- und Berufsberatungsdienste. In dem Abschluss-Communiqué formulierten sie Empfehlungen an die Regierungen ebenso wie an die „professional community“. Der deutschen Delegation gehörten an: Susanne Kraatz (EU Parlament), Heidemarie Stuhler (BMBF), Karen Schober (nfb) und Mark-Cliff Zofall (BA).

CEDEFOP – CareersNET

Cedefop CareersNet (Cedefop – Centre Européen pour le Développement de la Formation Professionnelle – Europäisches Zentrum für die Förderung der Berufsbildung) ist eine 1975 gegründete EU-Agentur mit Sitz in Thessaloniki, Griechenland. Ein Themenbereich ist Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung. 2017 gründete Cedefop das CareersNet, in dem Länderexperten eine Bestandsaufnahme von Beratungssystemen und Schzerpunktthe,en erarbeiten. Cedefop gibt darüber hinaus weitere Studien zu Beratung in Auftrag.

Das nfb ist an der Erarbeitung des Länderberichts und Analysen zu Schwerpunktthemen in Deutschland beteiligt. Außerdem unterstützt der nfb Cedefop bei anderen Projekten und internationalen Umfragen im Bereich Beratung.

Die Webseite von Cedefop ist auch auf Deutsch verfügbar, die Beiträge werden in der Regel auf Englisch veröffentlicht.

Aktuelles

8.-9. Oktober 2020 Virtuelles 4. CareersNet Treffen zu Rethinking professionalism of career practitioners in the digital context (Professionalität von Beratern neu gedacht im Kontext von Digitalisierung) in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit

Weitere Internationale Organisationen

Im Rahmen seiner internationalen Arbeit hält das nfb Kontakt zu wichtigen Internationalen Organisationen und informiert hier über wichtige aktuelle Aktivitäten und Dokumente aus dem Bereich der Bildungs- und Berufsberatung