Projekte

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden:

Mitgliederbereich


Neue Internationale Glossare als Hilfsmittel im Dschungel des Beratungsfachvokabulars

„Bildungsberatung“, „Berufsberatung“ oder „Orientierungsberatung“? Non-formal oder informell erworbene Kompetenzen? Guidance oder Counselling? Employability und Career Management Skills?

Unser Handlungsfeld steckt voller Begrifflichkeiten, deren Bedeutungen oft nicht eindeutig und teils nicht trennscharf sind. Noch unübersichtlicher wird die Situation, wenn wir Begriffe in andere Sprachen übersetzen, was mit der wachsenden Internationalisierung von Bildung und  Beschäftigung zunehmend notwendig wird. Diese sprachliche Komplexität hat u.a. auch mit der Interdisziplinarität der Beratung zu tun, die sich des Fachvokabulars verschiedener Disziplinen bedient und dieses dann für sich neu definiert. Manche Begriffe wurden auch direkt aus anderen Sprachen übernommen, wie z.B. Career Center. Dabei verändert sich nicht selten ihre ursprüngliche Bedeutung. In der Regel sind die verwendeten Begrifflichkeiten eng mit dem jeweiligen Beratungssystem eines Landes verbunden und nicht eins zu eins auf andere Länder übertragbar. Die Verwendung gleicher Anglizismen in der internationalen Zusammenarbeit für verschiedene Beratungssysteme und Beratungsverständnisse kann somit zu Missverständnissen führen, wenn die dahinter stehenden Bedeutungsgehalte nicht geklärt sind.

Auf diese Schwierigkeiten, welche die internationale politische Diskussion erschweren, wurde  auch bei dem 6. Internationalen Symposium über „Career Development and Public Policy“ hingewiesen, das 2011 in Budapest stattfand (siehe Newsletter 03/2011). So betonten die Teilnehmer/innen des IS 2012 in ihrem Kommuniqué die Bedeutung konsistenter und kohärenter Begrifflichkeiten insbesondere im internationalen Kontext. (upload/Internationales/Netzwerke/Transl_DE__IS2011_Communique_BJ_final.pdf)

Mit dem Ziel, die internationale Kommunikation und Verständigung zu verbessern, versuchen Glossare hier Abhilfe zu schaffen. Für die Bildungs- und Berufsberatung in Deutschland   war bisher  das Glossar der Internationalen Vereinigung für Bildungs- und Berufsberatung (IAEVG) ein hilfreiches Instrument. Dieses wird nun ergänzt durch zwei weitere Glossare: das „Glossary des European Lifelong Guidance Policy Network  (ELGPN), das im Herbst auf der ELGPN-Webseite veröffentlicht wird, und den „European Training Thesaurus“ von CEDEFOP.

Bereits 1982 veröffentlichte die Internationale Vereinigung für Bildungs- und Berufsberatung (IAEVG/ AIOSP/IVBBB) ein erstes Glossar zu Fachtermini der Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung. Über die Jahre wurde das Glossar auf 5 Sprachen -  Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Italienisch - erweitert und kontinuierlich überarbeitet. Auch übersetzten die Mitgliedsorganisationen verschiedener Länder das Glossar in ihre jeweiligen Landesprachen, z.B. Russisch, Polnisch, Galizisch.  Die letzte Ausgabe aus dem Jahr 2001, die in Kooperation mit ONISEP (Französischer Berufsinformationsdienst: Office national d'information sur les enseignements et les professions – www.onisep.fr) von einem internationalen Expertenteam bearbeitet wurde, enthält ca. 700 Begriffe (von „Abendkurs“ bis „Zwischenmenschliche Beziehungen“), die jeweils mit ihren Entsprechungen in den anderen Sprachen abgebildet werden.  Das Glossar enthält zentrale Begrifflichkeiten aus dem Kontext der Beratung aber auch Termini, die im Zusammenhang mit  Bildung, Beruf und Beschäftigung immer wieder verwendet werden.  Dieses „Glossaire de l’orientation“ soll die Kommunikation zwischen Beratenden und mit Beratung befassten Personen aller Länder erleichtern und die Verständigung verbessern. (Die Druckfassung ist vergriffen, eine digitale Version stellen wir Ihnen auf Anfrage zur Verfügung: info@forum-beratung.de )

Als hilfreiches Arbeitsmittel bietet sich auch der in Form einer interaktiven PDF-Publikation vorliegende CEDEFOP Training Thesaurus an. Er beinhaltet 1.207 Begriffe aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung. Die Begriffe werden in 11 europäischen Sprachen nebeneinandergestellt, so dass der Thesaurus vor allem all jenen ein hilfreiches Tool bietet, die in europäischen Projekten tätig sind. Die Konzentration auf den Bereich Aus- und Weiterbildung erweitert dabei die Auswahl der Begriffe der eher beratungsorientierten Glossare des IAEVG und ELGPN. Link zur Publikation: http://www.refernet.de/media/EU_training_thesaurus.pdf

Das ELGPN Glossary, das im Oktober 2012 veröffentlicht wird, bietet dann erstmalig auch gemeinsame europäische Definitionen zu ca. 70 Begriffen aus dem Bereich der Politik für Lebensbegleitende Beratung, die von den ELGPN-Mitgliedern als besonders relevant eingestuft werden. Zunächst beschränkt sich das Glossar auf  englische Begriffe und Definitionen.  Übersetzungen in die jeweiligen Landesprachen durch die einzelnen Mitgliedstaaten  sind vorgesehen, bedürfen allerdings noch intensiver Vorarbeiten auf nationaler Ebene. Ein wichtiges Ziel des ELGPN Glossars ist die einheitliche Begriffsverwendung und ein gemeinsames Verständnis der in den ELGPN-Dokumenten und Publikationen verwendeten Begriffe aus dem Bereich lebensbegleitender Beratung, z. B.  für das im Arbeitsprogramm 2011-2012 gemeinsam entwickelte „European Ressource Kit“ - einem  neuen Handbuch für politisch Verantwortliche im Bereich der Bildungs- und Berufsberatung, das ebenfalls im Oktober 2012 veröffentlicht wird und das wir  im nächsten Newsletter vorstellen werden.

Judith Frübing, nfb